Duckstein Bernstein Märzen

Duckstein Bernstein Märzen

von: Bierblog

erstellt am: 17.07.2016

Als ich vor kurzem mal die Blogbeiträge hier durchschaute, musste ich mit Entsetzen feststellen, dass ich noch nie Duckstein rezensiert habe. Dabei ist Duckstein doch von der teureren, gehobeneren Sorte, also quasi perfekt für diesen Platz hier geeignet (jetzt muss man sich ein Grinse-Smiley denken). Daher habe ich also direkt mal eine Sorte mitgenommen, die mir neu und unbekannt erschien, das Duckstein Märzen.

Was erzählt mir eigentlich die Flasche? Dass 3 verschiedene Malzsorten und 3 verschiedene Aromahopfen verwendet wurden. Vollmundig soll es sein, mit kräftiger Bittere (das macht mir Angst). Als frisch und aromatisch wird es beschrieben und auf Buchenholz ist es gereift. Da sind meine Erwartungen natürlich hoch.

Duckstein Märzen

Farbe: Eine relativ dunkle Bernstein-Farbe.

Geruch: Sehr malzig und ein bisschen hopfig.

Schaum: Wenig Schaum, der sich schnell verliert.

Einstieg: Leichte Frucht (wahrscheinlich der auf der Flasche ausgewiesene Polaris-Hopfen) und prickelnde Frische.

Auf der Zunge: Aromatisch, malzsüßlich, etwas bitter. Man kann die Buche durchaus herausschmecken. Auch beim Etikett vollmundig stimme ich zu, aber dennoch weniger als es manche Zwickelbiere sind. Es bleibt prickelnd und schmeckt schwerer und stärker als andere Märzenbiere, die man so kennt. Das Aroma geht tatsächlich eher Richtung Bock, die Prozente mit 5,5% auch. Von daher ein recht interessantes Bier, das allerdings durch die zuvor beschriebenen Eigenschaften nicht sonderlich süffig ist.

Abgang: Die Bitterkeit steigt erneut, wenn auch nur ein wenig. Es kommt mir ölig vor, bzw. es braucht längere Zeit dafür, den Rachen hinab zu wandern. Ein Schuss Zitrusfrucht, könnte der Mandarina Bavaria gewesen sein.

Fazit: Meine Erwartungen waren nicht gering. Das Bier erfüllt diese nicht ganz, enttäuscht sie aber auch nicht komplett, denn es ist ein ordentlicher Trunk. Geschmacklich interessant, aber ob man nun die 3 Malzsorten herausschmeckt? Ich eher nicht, vielleicht reichen meine Geschmacksnerven dazu nicht aus. Die Aromahopfen kann man dann schon eher bemerken, wenn man darauf achtet, genau wie das Buchenholz. Leider ist die Flasche eindeutig zu teuer. Ich habe schon für die Hälfte des Preises bessere Biere gekostet. Eine gute 7/10 bekommt das Duckstein aber dennoch.

 

Interessantes

Biere von A bis Z

RSS-Feed

Anzahl Biertests: 363

Biere nach Wertung
2/10 (4)
3/10 (7)
3.5/10 (1)
4/10 (8)
4.5/10 (2)
5/10 (17)
5.5/10 (5)
6/10 (40)
6.5/10 (31)
7/10 (72)
7.5/10 (28)
8/10 (49)
8.5/10 (25)
9/10 (50)
9.5/10 (15)
10/10 (9)
Zufallsweisheit