Spezial Rauchbier

Spezial Rauchbier

von: Bierblog

erstellt am: 22.03.2018

Was wäre eine fränkische Woche ohne ein Rauchbier aus Bamberg? Da ich das Aecht Schlenkerla ja schon mal besprochen habe, ist es dieses Mal ein anderes. Die Flasche sagt leider nicht viel aus. Aber ich sehe, es ist ein Lager, kein Märzen. Daher bin ich schon gespannt, inwiefern sich die Rauchbiertypen unterscheiden.

Spezial Rauchbier

Farbe: Heller als erwartet, recht rötlich, aber Richtung rotbraun.

Geruch: Der Raucheinschlag ist dominant, also recht schinkig. Außerdem auch süßlich.

Schaum: Schade, der war schnell weg, bis dahin aber feinporig.

Einstieg: Leicht prickelnd, leicht schinkig und irgendwie etwas grasig. Wirkt im ersten Moment wie eine Mischung aus Pils und Schinken.

Auf der Zunge: Die Raucharomen werden stärker, schmeckt nun auch wie flüssiger Schinken, aber das Gras geht nicht ganz weg. Außerdem wirkt es verdünnt, also nicht so voll im Geschmack wie andere Rauchbiere. Etwas im Hintergrund kleinere Kaffeenoten.

Abgang: Das Rauchmalz bleibt dominant, leichte Bitterkeit, aber insgesamt recht süffig. Aber auch hier nicht wirklich kräftig.

Fazit: Es ist ein bisschen wie Aecht Schlenkerla light. Wem letzteres also zu stark ist, kann hier durchaus mal einen Schluck riskieren. Mir ist es etwas zu schwachbrüstig in vielen Phasen. Trinkbar ist es natürlich trotzdem. Ich wünschte, ich hätte gerade ein deftiges Steak dazu. 7/10.

Interessantes

Biere von A bis Z

RSS-Feed

Anzahl Biertests: 350

Biere nach Wertung
2/10 (4)
3/10 (6)
4/10 (8)
4.5/10 (2)
5/10 (17)
5.5/10 (5)
6/10 (37)
6.5/10 (30)
7/10 (68)
7.5/10 (28)
8/10 (48)
8.5/10 (25)
9/10 (49)
9.5/10 (14)
10/10 (9)