Duckstein Saphir Kellerbier

Duckstein Saphir Kellerbier

von: Bierblog

erstellt am: 24.01.2017

Das Duckstein Original habe ich früher häufiger in Gaststätten getrunken und habe es gut in Erinnerung behalten. Mein letzter Duckstein-Test, bei dem es um eine andere Sorte ging, zeigte kein vollends überzeugendes Resultat. Vielleicht kann ja das Saphir Kellerbier den Ruf wieder verbessern.

Laut Flasche handelt es sich um ein naturtrübes und unfiltriertes Bier, welches sich durch die besondere Duckstein-Hefe auszeichnet. Obergärig gebraut, enthält es 4 Malzsorten und 3 verschiedene Hopfen, wobei der Aromahopfen “Saphir” dem Trunk eine Fruchtnote verleiht. Außerdem ist es vollmundig und süffig. Na das könnte mir doch gefallen. Jedenfalls ist ein obergäriges Kellerbier schon spannend, da obergärige Hefen ja eher bei höheren Temperaturen vergären. Vielleicht ist es ja ein Heizkellerbier (den konnte ich mir nicht verkneifen).

Duckstein Saphir Kellerbier

Farbe: Bernsteinfarben bis rötlich.

Geruch: Fruchtig, feinherb, etwas malzsüßlich, das Weizenmalz riecht man aber nicht so heraus.

Schaum: Minimal, sehr schnell weg, da bin ich etwas enttäuscht, man sieht es auch gut auf dem Foto. Sieht ein bisschen nach Fruchtsaft aus, irgendwie schade.

Einstieg: Fruchtig, prickelnd, leicht herb.

Auf der Zunge: Etwas sämig, aber weiterhin prickelnd, leicht und fruchtig, man schmeckt jetzt mehr Weizenmalz, wenn auch nicht viel. Es ist nicht so vollmundig, wie die Flasche behauptet. Tatsächlich wirkt das Bier durch seine starken Fruchtnoten und dem geringen Malzgeschmack eher wie ein Radler. Es entwickelt sich auch nicht weiter mit der Zeit. Der Ersteindruck bleibt über die gesamte Trinkdauer bestehen.

Abgang: Etwas bitterer als zuvor, aber im Rahmen. Recht süffig.

Fazit: Schwierig, denn bei 1,80 Euro Flaschenpreis und den vollmundigen (heute hab ich es aber mit den Wortwitzen) Ankündigen der Flasche, bin ich doch etwas enttäuscht von diesem Kellerbier. Es schmeckt gut, man kann es sicher perfekt zum Wandern mitnehmen, denn als Durstlöscher taugt es allemal. Allerdings bekomme ich für den Preis locker 2 Flaschen eines in meinen Augen besseren Bieres. Mag sein, dass die Duckstein-Zutaten einfach teurer sind und daher zu diesem relativ hohen Preis führen, aber dann muss auch das Bier etwas wirklich besonderes sein. Dieses hier ist aber insgesamt zu eintönig, mit einem zu sehr dominierenden Fruchtaroma. 6/10.

Interessantes

Biere von A bis Z

RSS-Feed

Anzahl Biertests: 363

Biere nach Wertung
2/10 (4)
3/10 (7)
3.5/10 (1)
4/10 (8)
4.5/10 (2)
5/10 (17)
5.5/10 (5)
6/10 (40)
6.5/10 (31)
7/10 (72)
7.5/10 (28)
8/10 (49)
8.5/10 (25)
9/10 (50)
9.5/10 (15)
10/10 (9)
Zufallsweisheit