Hufeisen Kellerweizen

Hufeisen Kellerweizen

von: Bierblog

erstellt am: 25.07.2023

Das letzte Bier aus der Brauerei Hufeisen ist schon eine Weile her. Damals ein Dunkles, sehr gut bewertetes Bier. Heute ein Kellerweizen, von dem ich die Farbe noch nicht weiß. Definitiv ist es aber erneut nachhaltig gebraut und laut Flasche fränkisch - spritzig - anders. Feinhefig und durch ein spezielles Verfahren in Kellertanks zur Reife gebracht. Was dieses Verfahren ist, bleibt im dunklen (Keller). Ich bin jedenfalls mehr als bereit, es zu verkosten, da auch die Website der Brauerei keine weiterführenden Informationen anbietet.

Hufeisen Kellerweizen

Farbe: Es ist gar nicht mal so trüb, was wohl daran liegt, dass ich die Hefe nicht gut genug aufgeschüttelt habe, was ich natürlich umgehend nachhole und siehe da: schon wird es schön trüb. Ansonsten von hellgelber Farbe. Alles recht klassisch bisher.

Geruch: Dafür, dass es nur feinhefig sein soll, riecht es aber stark nach Hefe, insbesondere Bananennoten stechen heraus. Ein bisschen Vanille gibt es auch. Die Intensität des Duftes würde auch gut zu einem Weizenbock passen.

Schaum: Es produziert auffallend wenig Schaum beim Eingießen. Kennt man von Weißbieren so gar nicht. Ist dann auch nicht so stabil wie bei anderen, aber ebenso feinporig.

Einstieg: Wie versprochen prickelt es, doch dann kommt direkt Malzsüße und es gibt gar nicht so viel Frucht wie erwartet. Vanillenoten kommen durch, sehr stark sogar. Wirkt beinahe mastig, aber eben nur beinahe.

Auf der Zunge: Und es wird zum Glück auch nicht wirklich mastig. Jetzt zeigt sich die Banane deutlicher, genau wie die typische Säure, die die meisten Weißbiere auszeichnet. Ein für mich insgesamt vollmundiger Körper, wenn auch nicht ganz rund, nicht komplett harmonisch, denn diese breite Vanillenote dominiert für mein subjektives Empfinden etwas zu sehr. Da hätte ich mir noch mehr Banane erhofft, die dagegen hält.

Abgang: Im Abtrunk bekomme ich dann meine Banane und bin direkt wieder versöhnt. Klar, aromatisch ist hier alles auf Hefearomen ausgelegt, aber ich finde das süffig.

Fazit: Ein gutes Weizen, ohne Frage. Recht klassisch im Geschmack und Aussehen, hier und da etwas zu viel Vanille, aber insgesamt gut trinkbar und für Weizenliebhaber kein Fehlgriff. 7/10.

Interessantes

Biere von A bis Z

RSS-Feed

Anzahl Biertests: 575

Biere nach Wertung
2/10 (8)
3/10 (14)
3.5/10 (2)
4/10 (14)
4.5/10 (4)
5/10 (32)
5.5/10 (7)
6/10 (61)
6.5/10 (45)
7/10 (111)
7.5/10 (41)
8/10 (82)
8.5/10 (33)
9/10 (81)
9.5/10 (25)
10/10 (15)
Zufallsweisheit