Landskron Bernstein Ale (fruchtig und obergärig)

Landskron Bernstein Ale (fruchtig und obergärig)

von: Bierblog

erstellt am: 11.04.2017

Landskron hat ein Bernstein Ale? Das muss man doch mal probieren. Ales sind ja meistens sehr interessante Biere und Landskron muss sich bei mir noch mal neu beweisen, nachdem ihr Kellerbierund ihr Winterhopfen nicht so mein Fall waren. Außerdem gab es ein schönes Glas dazu.

Landskron Bernstein Ale

Farbe: Ein Bernsteinfarbton der dunkleren Sorte.

Geruch: Karamellig und hopfig, aber nicht unbedingt fruchtig, wie es sonst bei Ales der Fall ist.

Schaum: Innen fein und außen grobporig, aber er stirbt schnell.

Einstieg: Süßlich mit relativ wenig Kohlensäure.

Auf der Zunge: Jetzt wird es prickelnder, malzig ist es und weiterhin süß, leicht und würzig, mit einer deutlichen Aromahopfennote. Obwohl es obergärig ist, drängt sich kein penetranter Hefegeschmack auf, daher ist es auch eher wenig fruchtig, nicht bananig oder ähnliches, es geht mehr in Richtung Traube.

Abgang: Ganz leichte Bittere, ein bissch pflaumig, aber auch nicht so stark wie bei anderen Ales, sondern ziemlich süffig.

Fazit: Ein erfrischendes Bier ist es geworden, mit leichter Bittere und abwechslungsreichem Geschmack. Es ist daher nicht nur ein Durstlöscher sondern auch zum bewussten Genießen geeignet. Insgesamt wirkt es durch die verhaltenen Fruchtaromen etwas weniger vollmundig als vergleichbare Biere. Ein gutes Tröpfchen bleibt es trotzdem, auch wenn es noch ein paar Verfeinerungen vertragen könnte. 8/10.

 

Interessantes

Biere von A bis Z

RSS-Feed

Anzahl Biertests: 363

Biere nach Wertung
2/10 (4)
3/10 (7)
3.5/10 (1)
4/10 (8)
4.5/10 (2)
5/10 (17)
5.5/10 (5)
6/10 (40)
6.5/10 (31)
7/10 (72)
7.5/10 (28)
8/10 (49)
8.5/10 (25)
9/10 (50)
9.5/10 (15)
10/10 (9)
Zufallsweisheit